Weitere Themen

Transa Filiale Basel

Langjährige Outdoor-Erfahrung von Transa in der Rhein-Stadt

Nachdem Transa bereits Filialen an der Limmat und an der Aare hat, kommt 1985 ein Geschäft an einem weiteren Fluss hinzu. Transa eröffnet am Klingentalgraben 37 im Kleinbasel unter grossem Hurra die dritte Filiale. Neben der Spezialausrüstung für Wüstenfahrzeuge bietet die Transa Filiale Basel schon damals ein umfangreiches Sortiment für Reisen und Outdoor-Aktivitäten an. Wenige Jahre später erfolgt der Umzug an den Leonhardsgraben 8, wo man genug Platz hat, um Kletter- und Skitourenausrüstung ins Sortiment aufzunehmen.

In den 90er Jahren steigt Transa ins Bike Geschäft ein und trifft damit den Zeitgeist. Im Mai 1992 übernimmt das Unternehmen den bekannten Schöni-Veloladen an der Matthäusstrasse 3 und wird so zur ersten Adresse für alle Arten von Velos und Velozubehör. Ab 1995 befindet sich der Veloladen an der Missionsstrasse 13a. Nach der Jahrtausendwende gibt man das Bike Geschäft jedoch wieder auf. Der Fokus wird nun mehr auf das Reise- und Outdoorsortiment gelegt. Velo-Zubehörteile wie Velohelme, -bekleidung und -licht bleiben jedoch im Sortiment.

1999 macht der damalige Transa CEO Lukas Arnold am Aeschengraben 13 seine Vision vom sogenannten Travel Planet wahr. Im vorderen Teil der Filiale ziehen Globetrotter mit einem Reisebüro, der in Basel bekannte Bücherladen Bieder und Tanner mit Reiseliteratur sowie ein Reise Bistro ein, wo man sogar Mittagessen kann. Aufgrund einer zu tiefen Frequenz ziehen die Partner jedoch 2005 wieder aus und Transa vergrössert seine Fläche. 

Im Jahre 2010 mausert sich die Transa Basel mit dem Anschluss des Aeschengraben 9 zur Doppelfiliale. Der Grund ist naheliegend: Transa war gewachsen und benötigt mehr Platz für Funktionsbekleidung, Zelte, Schlafsäcke und all das weitere Outdoor-Equipment. Mit der Erweiterung wurde die Transa Filiale Basel zu einer Outdoor-Erlebniswelt von 1600 m².